top of page
liebe viele  Dokumentarfilm 87 min- 2019

„liebe viele“ erzählt persönliche Liebesgeschichten von Menschen, die offene Formen von Beziehung und Familie leben. Der Film zeigt eine scheinbar utopische Liebe, die mehr als zwei Menschen verbindet und wie die Liebenden ihren Gegenentwurf zur Monogamie wagen. Veränderung wird als prägende Konstante im Leben und in Beziehungen erzählt. Mit der Unsicherheit, die das mit sich bringt, sehen sich die Protagonist:innen immer wieder konfrontiert. Der Wunsch nach Offenheit muss sich an persönlichen Ängsten und Erwartungen messen.

Buch & Regie: Vera Drude

Kamera: Laura Kansy, Theresa Maué, Rebecca Meining

Schnitt: Sophie Oldenbourg (BFS)

Musik: Henrik Ajax & Katie La Voix

Choreografie: Nina Wesemann

Kostüm: Tanja Maderner

Standfotografie: Felix Hauke

Produktion: Maverick Film - Tristan Bähre, Sebastian Fehring, Philipp Maron in Co-Produktion mit HFF München und Bayerischer Rundfunk

Redaktion: Claudia Gladziejewski und Carlos Gerstenhauer

gefördert vom FFF Bayern

Premiere 2020 im Wettbewerb des Lichter Filmfest Frankfurt

Filmz – Festival des deutschen Films Mainz

gesendet im BR, 3sat und HR

Still_3_(c)_FelixHauke.jpg

loves  documentary 87 mins - 2019

"loves" tells very personal love stories of people who live open forms of relationship and family. The film shows a seemingly utopian love that connects more than two people and the lovers' experience daring their counter-concept to monogamy. As a result the protagonists are confronted with their own and their partners' insecurities. The desire for openness must be measured against personal fears and expectations.

Trailer LiebeViele
Hero²  Kurzfilm 22 min- 2017

Ein junges Paar fährt ins Haus seiner Großeltern. In der Kulisse des kleinbürgerlichen Bungalows ringen die beiden um ihr Mann- und Frausein.

mit Juno Meinecke, Emanuel Fellmer, Christina Kiesler & Josef Böck

Regie: Vera Drude

Buch: Vera Drude & Denijen Pauljević

Kamera: Christine Ajay

Schnitt: Sophie Oldenbourg (BFS)

Produktion: Vera Drude Filmproduktion in Co-Produktion mit Christina Kiesler und HFF München

Premiere im Wettbewerb beim Max Ophüls Preis 2017

Wettbewerb beim Landshuter Kurzfilmfestival 2017

Kamerapreis beim Flimmerfest Hamburg

Umschlungen.jpg

Hero²  short fiction 22 mins - 2017

The young couple Sophie and Manuel takes a trip to the countryside to stay in Manuel's deceased grandparents house. In the presence of the family's history and tradition they enter the struggle of being a modern couple.

Im Herbst nach dem Frühling Dokumentarfilm 18 min - 2014

Nach der Jasminrevolution ringen die Tunesier:innen um eine demokratische Kultur.

Regie, Kamera & Schnitt: Vera Drude

Produktion: HFF München

Premiere beim DOK.fest München 2015

nominiert für den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2014 und Axel-Springer-Preis für junge Journalisten 2015

ImHerbst2.JPG

Fall after spring  documentary 18 mins - 2014

The arab spring gave people in Tunesia the ability to talk politics freely. Three years later they feel it is still a long way to being an actively political people.

Fremde Freunde
Dokumentarfilm 56 min - 2013

in Co-Regie mit Nina Wesemann

Vier unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge und ein australischer Sozialarbeiter verbringen einen Sommer in München.

FremdeFreunde_Still1_DinoOsmanovic.jpg

Friends and strangers documentary 18 mins - 2014

Four young refugees and an Australian social worker spend a summer together in Munich.

Regie: Vera Drude & Nina Wesemann

Kamera: Dino Osmanović

Schnitt: Christoph Hutterer

Produktion: HFF München

Premiere im Wettbewerb beim WIFF Mumbai 2014

Frau Nemetz
Dokumentarfilm 16 min - 2011

Das Portrait einer außergewöhnlichen Frisöse. Christina Nemetz versteht Haare und Menschen. Sie ist Dompteuse, Philosophin und Königin der Sternstraße 13 im Münchner Lehel.

Im Mikrokosmos des Salon Nemetz verhandelt die Frisöse, wie sie sich selbst nennt, nicht nur Haarlänge oder -farbe, sondern auch Persönlichkeit - die ihrer Kund:innen und ihre eigene.

Kamera: Dino Osmanović

Schnitt: Vera Drude & Marek Weinhold

Produktion: HFF München

Tina4A.jpg

Frau Nemetz documentary 16 mins - 2011

This is the portrait of an extraordinary hairdresser. Christina Nemetz understands hair and people. She is a tamer, a philosopher and the queen of Sternstraße No. 13 in Munich's Lehel district.

In the microcosm of Salon Nemetz, the hairdresser negotiates not only hair length or colour, but also personality - that of her clients and her own.

bottom of page